WillsteQuatschen?

Login

Dein Benutzername
Dein Passwort
secure
eingeloggt bleiben

WQ2Go

Jetzt online

Start » Offline » Profil

>Chris> im Profil Rang 25

Profilbild
Alter 40 Jahre (Fische)
PLZ 000***
Last Vor 3 Stunden
Interview
Sexuelle Orientierung?
Heterosexuell
Kinder?
Ich zieh vor jeder FRAU den Hut die ALLEIN erziehend ist.
Welchen Körperschmuck trägst Du?
Gepierct;) Tätowiert;) usw :)
Rauchst Du?
Nein, aber es stört mich auch nie wenn die Frau Rauchen würde :)
Dein Lebensmotto?
Was ist Liebe?

Ganz allgemein gesehen ist Liebe erst einmal nichts weiter als ein Gefühl der Zuneigung gegenüber einer Sache, eines Dings, einer Person, welches der Mensch und letztendlich ebenso höher entwickelte Tiere psychisch empfinden. Die Betonung liegt hier auf psychische bzw. emotionale Empfindungen, da psychische Empfindungen gegenüber physischen Empfindungen nur unsere sinnlichen Wahrnehmungen beeinflussen und in unserer Gedankenwelt eingreifen, allerdings mit konkreten physischen Auswirkungen verbunden sind, teilweise auf diesen fußen und nicht losgelöst von diesen zu betrachten.

Liebe ist somit eine Emotion. Nicht irgendeine, sondern eine Emotion, die wir mit etwas Angenehmen und für uns Guten und Wertvollen verbinden. Je angenehmer und wertvoller etwas für uns ist, um so mehr sind wir dieser Sache, diesem Ding oder dieser Person zugeneigt. Somit ist für uns Menschen Liebe und Zuneigung ein und die selbe Empfindung.

Die weiter oben gestellte Frage "was ist Liebe" ist damit jedoch noch nicht gänzlich geklärt, den ganz so einfach lässt sich diese Thema nicht in eine Schublade pressen. So ist es schon ein Unterschied, ob es sich um die Zuneigung zu einem Ding, einer Sache, einem Menschen, Hund, Kind oder Partner handelt. Bevor wir der Frage "was ist Liebe" jedoch in bezug auf den Menschen weiter nachgehen, so kann es nicht schaden, erst einmal ins Tierreich abzugleiten. Doch bevor wir dieses tun noch eine andere Frage. Was passiert eigentlich, wenn wir diese Emotionen nicht ausleben können, weil wir dieses Gute und Wertvolle nicht erreichen oder halten können, sei es durch Verlust, sei es durch Trennung, sei es durch andere widrige Umstände? Unsere Emotionen schlagen ins Gegenteil um. Aus zwischenmenschlicher Liebe kann je nach Umständen Trauer, Hass, Enttäuschung oder Liebeskummer werden. Aus tiefer Zuneigung zu einer Sache können Trübsinn und Resignation bei Nichterreichbarkeit erwachsen. Aus Liebe zu einem Ding kann Unzufriedenheit und Wut werden, wenn wir darauf verzichten müssen.

Nun einmal die Frage anders. Was ist mit der Liebe und wo bleibt sie, wenn wir das was wir begehren und lieben möchten, nicht erreichen, halten, verwirklichen oder genießen können? Dann liegen Emotionen wie Trauer, Trübsinn und Resignation in greifbarer Nähe. Nun schauen wir uns den Hund als besten Freund des Menschen an. Wer behaupten möchte, ein Hund kann weder Freude noch Trübsinn und Resignation empfinden, der kennt sich mit Hunden nicht aus. Ein Hund ist sehr wohl in der Lage emotional zu empfinden. Wenn sein Frauchen oder Herrchen nicht da ist, so wird der Hund sie oder ihn sehr wohl vermissen, solange er nicht an eine vorübergehende tägliche Abwesenheit gewöhnt ist. Ist es beim Menschen anders? Eine tägliche Abwesenheit des Partners stört uns kaum, sind wir erst einmal daran gewöhnt und wissen, dass es sich nicht um einen dauerhaften Abschied handelt. Auch werden Hunde mit dem einem Menschen sehr schnell warm und vertraut, mit anderen nur sehr schwer. Hunde, welche von Vorbesitzern enttäuscht wurden, können ernsthafte Verhaltensstörungen bekommen.

Warum ist dieses Verhalten so? Sicher, dieses emotionale Verhalten eines Hundes ist nicht direkt mit der zwischenmenschlichen Partnerliebe vergleichbar, doch so weit sind die Empfindungen eines Tieres oft auch nicht von den menschlichen Empfindungen entfernt. Warum und wieso? Auch der Mensch ist irgendwann einmal dem Tierreich entwachsen und viele Teile seiner heutigen Gefühlswelt fußen noch auf diese vererbbaren Veranlagungen, Instinkten und Verhaltensweisen aus grauer Vorzeit. Der Mensch wurde nicht auf einmal Mensch und mit der Menschwerdung war nicht auf einmal die Liebe da, geboren und erwacht aus dem Nichts. Jedes höher entwickelte Lebewesen, welches im sozialen Verbund mit Artgenossen lebt, verfügt über eine Gefühlswelt, die mindestens als eine primitive Vorstufe der menschlichen emotionalen Gefühlswelt betrachtet werden kann.





Was bedeutet die Liebe in unserem Leben?

Ganz nüchtern betrachtet, die Liebe dient der Erhaltung der Art [1]. Romantische Naturen werden jetzt einwerfen, dies kann nicht alles gewesen sein und dennoch, es ist so. Eingangs hatten wir festgehalten, ganz allgemein gesehen ist Liebe nichts weiter als ein Gefühl der Zuneigung gegenüber einer Sache, eines Dings, einer Person, welches der Mensch empfindet. Nun, wie kann die Zuneigung und Liebe zu einer Sache oder eines Dings der Erhaltung der Art dienen? Doch, auch diese Art der Liebe dient der Erhaltung der Art. Um es vollends zu verstehen, betrachten wir noch einmal die verschiedenen Formen der Liebe.

Als erstes lernen wir in unserem Leben die Elternliebe und Mutterliebe kennen. Diese Form der Liebe ist in Vorstufen auch im Tierreich sehr weit verbreitet. So verteidigen eine Vielzahl von Tierarten ihren Nachwuchs erbittert, oftmals das eigene Leben dabei Gefahren aussetzend. Selbst ein Gelege im Nest wird oftmals schon heftig verteidigt. Warum das Ganze, in ein Ei kann kaum ein Vogel verliebt sein, dennoch verhalten sich Vögel so. Hier geht es um den Erhalt der Art, um den heranwachsenden Nachwuchs in den bebrüteten Eiern, der den Fortbestand der Art sichern soll.

Wie schaut es jedoch mit der Liebe zu einem materiellen Ding aus, was hat diese mit dem Erhalt der Art zu tun? Wer einmal Vögel in einer Kolonie beim Nestbau beobachtet hat, der wird eventuell festgestellt haben, wie auch hier Zwistigkeiten um den besten Nistplatz, ebenso um geeignetes Nistmaterial ausgetragen werden. Doch um sich um etwas zu streiten, dazu muss man dieses Objekt erst einmal begehren. Das ein Vogelpaar Nistmaterial begehrt, dies wird niemanden verwundern, dient es doch als Vorbereitung zur Brut und diese wiederum zur Erhaltung der Art. Was man jedoch heiß begehrt, so wie ein Vogelpaar einen geeigneten Nistplatz oder Nistmaterial, dass würde man auch lieben. Denn Begierde und Liebe ist ein recht verwandtes Gefühl. Was man begehrt, das wird man auch lieben.

Dabei brauchen die Dinge der Begierde nicht unbedingt im direkten Zusammenhang mit dem Erhalt der Art stehen, auch indirekte Bezüge lösen bei Mensch und Tier ein Gefühl der Liebe und Begierde zu Dingen und Objekten aus. Zum Beispiel, wenn es im Tierreich um den besten Balzplatz geht oder um Materialen, die zur Ausschmückung einer Balzarena dienen. Der beste Balzplatz oder das am besten ausgeschmückte Nest, ist zugleich auch der beste Garant für den Erhalt der eigenen Linie und dem Erhalt der Art. Nebenbei bemerkt, Autos haben sich als gute Ersatzobjekte im letzten Jahrhundert qualifiziert und werden von vielen Männern begehrt und heiß geliebt. Bei Elstern und Frauen erfüllen bereits wesentlich kleinere Dinge diese Ansprüche, insofern es sich um glitzernde Steinchen oder ähnlichen Dingen handelt, die oftmals als Objekte heiß begehrt und geliebt werden.

Doch wie ist es, wenn es sich um die Liebe zu einer Sache handelt? Der eine liebt sein Hobby, der andere das Leben, ein weiterer Mitmensch liebt die Natur. Nicht immer liegen die Dinge so offen, um ohne weiteres gleich in Verbindung mit dem Erhalt der Art gebracht werden zu können. Beim Erhalt der Umwelt und Natur ist es noch am leichtesten nachzuvollziehen. Für wem engagiert sich ein begeisterter Naturfreund, wenn nicht dafür, dass auch folgende Generationen seiner Art noch eine möglichst intakte Umwelt vorfinden. Bei anderen heiß geliebten Sachen handelt es sich vermutlich oftmals einfach nur um einen Ersatz für verloren gegangene echte Beweggründe. Ein Hund jagt letztendlich auch einem ungenießbaren Ball hinterher, als Ersatz für die eigentliche Jagd, die sein eigenes Überleben und das Überleben der Art einst sicherte. Der Mensch liebt diverse Sportarten aus keinem anderen Grund.

Was noch nicht auf dieser Seite behandelt wurde, zum einen ist es die Eigenliebe und wie könnte es anders sein, dient diese Form der Liebe doch dem Erhalt unseres eigenem Lebens und damit gleichzeitig dem Erhalt der Art. Weiterhin die Liebe zu Gott, falls man denn gläubig ist. Und wozu dient diese? Damit wir letztendlich im Leben nicht verzagen und einen Sinn im Leben sehen. Ohne Sinn würde unser Leben kümmerlich sein, denn in einem als sinnlos erkannten Leben hätten wir kaum noch Interesse am Erhalt der Art.

Nun unterscheidet dem Mensch schon so einiges vom Tier. Ein Tier reagiert zwar ebenso emotional, doch wenn hier von Liebe die Rede ist, beim Tier ist es nur ein emotionales Verhalten. So etwas wie eine romantische Liebe gibt es im Tierreich nicht. Doch gibt es diese beim Menschen? Wenn ja, hat dann die Liebe in unserem Leben vielleicht doch noch eine tiefere Bedeutung?




DANKE AN DICH...
Ich hätte dir nie in die Augen sehen dürfen,
denn dann hätte ich nie gemerkt wie schön sie sind.
Ich hätte nie mit dir reden dürfen,
denn dann hätte ich nie erfahren wer du bist.
Ich hätte dich nie ansehen dürfen,
denn dann hätte ich dich nie lachen gesehen.
Ich hätte dir nie mein Herz schenken dürfen,
denn dann hättest du es nie brechen können.
Doch all das hab ich getan,
und jetzt sitze ich hier, allein....
allein in meiner kleinen Welt,
eine Welt voller Schmerz, voller Sehnunsucht
eine Welt voller Tränen in der ich dahin treibe
und zusehe wie mein gebrochenes Herz langsam versinkt...
Ohne dich hätte ich ni erfahrenwas es heißt mal wieder glücklich zu sein,
wenn es auch nur für EINEN Augenblick war
und jetzt schmerzt es als würde es mich innerlich zerreissen,
Erst du hast mir gezeigt was es heißt wieder zu lieben...
immer wieder neuen Mut zu schaffen, und stark zu sein,...
Auch wenn ich dir egal bin,
wirst du immer ein Teil von mir sein,
der teil der mir gezeigt hat
was liebe wieder bedeutet,
was es heißt zu leben!!!

Doch für was das alles, für den nächten tritt ins Herz?

Hass ist eine menschliche Emotion starker Antipathie.

Ausgehend von der Fähigkeit zu intensiven negativen Gefühlen wird der Begriff auch im übertragenen Sinne verwendet und steht allgemein für die stärkste Form der Abwendung, Verachtung und Abneigung.

Das Spender- HERZ

Wir kannten uns seit 3 Monaten
Als wir zusammen waren…
Durch einen Streit
Verstanden wir uns noch besser!
Als ich sagte ich sei krank,
weintest du um mich…
Als ich ins Flugzeug stieg
Um in Amerika eine Operation durchzuführen,
sagtest du mir nicht Auf Wiedersehen!

Ich hatte Glück und bekam ein Spender- Herz,
Als ich wieder kam fand ich dich nicht
Man wollte mir nicht sagen wo du bist
Als ich meine Mutter fragte, sagte sie mir
Mit Tränen in den Augen:
„Hat man dir nicht gesagt,
wer dir das Herz gespendet hat?“

meine liebe ist mein größter feind,
und ich kann mich nicht wehren,
sie reist alles an sich,
mein herz ist wund, mein herz es fühlt sich leer....

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt.
Nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.

Späte Worte:

Du hattest Tränen im Gesicht als du sagtest \\\\\"Ich liebe dich\\\\\". Doch Sie glaubte dir nicht. Du gingst durch die Straßen, dein Herz war leer. Leben wolltest du auch nicht mehr.
Du fingst an zu haschen und nahmst Heroin, wurdest süchtig- alles wegen ihr. Deine Eltern merkten es bald und steckten dich in eine Entziehungsanstalt. Du hörtest den Zug kommen- ein Todesschrei. Mit deinem kurzem Leben war es vorbei. Zu spät stand sie an deinem Grab mit Tränen im Gesicht und flüsterte leise \\\\\"Ich liebe Dich\\\\\\"...


Manchmal kommen Engel auf diese Welt ...sie sind voller Liebe für alle Menschen.
Sie fliegen durch die kalte Welt ...
und hier und da berühren sie mit ihren Flügeln Menschen ...Menschen, die traurig, einsam und verzweifelt sind..
Jede Berührung nimmt ihnen ein Stück ihrer Kraft ...
manchmal werden die Flügel auch verletzt
und dennoch tun sie es immer wieder ...
aus Liebe ... aus unendlicher Liebe ...
Engel werden nicht geliebt, denn sie sind nicht zum Lieben da ...
nur zum Leiden ...
Sie leiden an der Lieblosigkeit, die ihnen entgegenkommt ...
aber sie geben niemals auf ...
Nur manchmal verschwinden sie für eine Weile ...
denn die Flügel müssen heilen ... sie müssen neu wachsen ... neue Kraft sammeln
aber sie geben niemals auf
denn ihr Auftrag ist es den Menschen die Liebe zu zeigen ...
die Hoffnung .. das Vertrauen.
Irgendwann geht ein Engel in den Himmel zurück ...
und dort wird er finden was er sich so sehnlichst wünscht ...
LIEBE
Aber das Schönste wäre, wenn der Engel der Liebe schon auf der Erde begegnen würde...


Bilder
Votingbild Votingbild Foto Foto Foto Foto Foto Foto

Noch viel mehr Infos

Wenn du mehr über >Chris> erfahren willst, brauchst Du Dich nur zu registrieren und schon gehts los :-)
Keine Sorge, WQ ist und bleibt kostenlos und unverbindlich - denn mit Communities ist es wie mit Sex: It's better when it's free!
nach oben